RSS:

Comeback des Fallschirm Weltcups in Thalgau

26.05.2021

Weltcup Thalgau (c) Red Bull Contentpool Roland Haschka
Weltcup Thalgau

Von 27. bis 29. August soll es wieder turbulent werden im Luftraum von Thalgau. Nach der zwangsbedingten Pause im Vorjahr ist geplant, das Event wieder auferstehen zu lassen.

Nachdem die Weltcupserie im Fallschirm-Zielspringen 2020 Covid-bedingt beinahe komplett abgesagt worden war, scheint es nun, als hätten die Fallschirmsportler im heurigen Jahr wieder mehr Chancen auf Wettkämpfe. Mit aktuellem Stand werden beinahe alle Stopps geplant und, sollte es irgendwie möglich sein, auch durchgeführt. 

Auch der Österreich-Stopp der Weltcupserie wurde nun offiziell fixiert. Zum bereits elften Mal gastiert der Fallschirm-Weltcup nach einem Jahr Pause wieder in Thalgau und bringt von 27. bis 29. August die spektakuläre Sportart wieder nach Österreich.

Die besten Fallschirmspringer der Welt werden ihr Können im Fallschirm-Zielspringen zeigen, genauer gesagt, was es heißt, aus rund tausend Metern Höhe zentimetergenau auf einem Ziel zu landen, welches gerade einmal so groß wie eine Zehn-Cent-Münze ist. 

Zuckmayer Outdoorprojekt in Henndorf

25.05.2021

Outdoorgalerie 2021 (c) Henndorfer Kulturkreis
Henndorfer Outdoorgalerie 2021

125 Jahre Carl Zuckmayer –  dazu hat sich der Henndorfer Kulturkreis jetzt gemeinsam mit anderen Vereinen des Ortes etwas Besonderes einfallen lassen. Zehn Künstler haben Szenen aus Zuckmayers Leben künstlerisch verarbeitet. Präsentiert wird das ganze in Form einer Outdoor-Galerie bis zum Herbstanfang. Die Verwantwortlichen hoffen, dass die Witterung dazu entsprechend gnädig ist. Die künstlerischen Aktivitäten zu diesem Jubiläum sollen Ansporn sein, sich nicht nur mit der interessanten Vergangenheit Henndorfs zu beschäftigen sondern auch das Ortsleben kulturell mitzugestalten.

Die Eröffnung dazu wird am Sonntag, den 6. Juni 2021, ab 14.00h am Dorfplatz und beim Dorfatelier stattfinden. Wegen der Corona-Einschränkungen für Veranstaltungen muss auf ein dazu passendes Fest im Atelier verzichten werden.

Zu sehen gibt es folgende Bereiche aus dem Leben Zuckmayers:

Red Bull Salzburg feiert achten Titel und das Comeback der Fans

23.05.2021

Meister 2020 2021 (c) Maier
Meister 2020/2021

Comeback der Fans in der Bullen Arena – rechtzeitig zum Saisonfinale gepaart mit der Tellerübergabe an den alten und neuen Meister Salzburg. Tellerabholen zum Saisonende ist inzwischen schon nette Routine geworden beim FC Red Bull Salzburg.

Spannender war da fast schon die Frage, wie sich die Fans nach der Corona Zwangspause bei ihrer Rückkehr in die Bullen Arena schlagen würden. Und die war dann doch etwas mehr mau als woow. Während Schiedsrichter Christian-Petru Ciochirca zum großen Meisterschaftsfinale anpfiff, pfiffen nämlich leider schon etliche Fans auf die Corona-Vorschriften. Obwohl „strenge“ Maskenpflicht bei der Rückkehr der Fans in der Bundesliga angesagt war, hielten sich auf den Rängen nur wenige daran. Fußball wie damals also – damals, als es noch kein Corona gab. Aber eben nur fast.

So durften nur 3.000 Zusehen live dabei sein, ansonsten wäre die Bullen Arena wohl wieder proppenvoll gewesen. Tellerübergabe schauen und den "Ab-Marsch" des geliebten Trainers sehen, ihm ein letztes Mal zujubeln.  Und dem Pflichtsieg der Erfolgsbullen im letzten Heimspiel beiwohnen, ein zu-null Ergebnis feiern, das eigentlich jeder erwartet hatte. Und trotzdem bereiten zumindest in Salzburg auch Pflichtsiege dem Publikum noch immer Spass. 

FC Red Bull Salzburg – WSG Tirol 4:0 (3:0)
Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, 3.000 Zuschauer, SR Ciochirca
Tore: Bernardo (8.), Berisha (26., 43./Elfmeter u. 66.)

 

Die Meisterehrung beim Serienmeister

21.05.2021

Bundesliga (c) MAIC
Das Objekt der Begierde

Im letzten Spiel der Saison 2020/21 trifft der Meister FC Red Bull Salzburg am kommenden Samstag, den 22. Mai 2021, auf die WSG Swarovski Tirol. Diese Begegnung findet ab 17:00 Uhr (live auf Sky) in der Red Bull Arenastatt. Gleich im Anschluss gibt es dann die offizielle Meisterehrung der Österreichischen Fußball-Bundesliga.

Und dabei werden die Roten Bullen mit einem veredelten Trikot auflaufen. Auf der Brust von Ulmer & Co. prangt ein ganz besonderer Meisterbadge. Das Marsch-Team gewann 24 der ersten 31 Bundesliga-Spiele – Rekord in der 3-Punkte-Ära (von den Salzburgern 2018/19) eingestellt.

Berisha, Daka, Koita & Co. trafen 36 Bundesliga-Heimspiele in Folge – Salzburger Klubrekord. Der BL-Rekord steht bei 41 Heimspielen – aufgestellt von Rapid (1983 bis 1986).

Der FC Red Bull Salzburg gewann durch das 5:2 beim LASK 12 Auswärtsspiele und damit erstmals so viele innerhalb einer Saison der Tipico Bundesliga.

Die Roten Bullen erzielten 16 Tore durch Wechselspieler – Rekord in einer Saison. Vier Treffer davon waren gegen die WSG. Patson Daka gelangen heuer 27 Bundesliga-Tore. Der letzte Salzburger mit so vielen Treffern war Jonatan Soriano 2014/15 (31).

Die WSG Swarovski Tirol gewann in Runde 26 mit 3:2 gegen den FC Red Bull Salzburg und holte damit die ersten BL-Punkte gegen die Salzburger.

Österreichs neue Rennserie bei der MotoGP

20.05.2021

Ready to Race (c) www.michaeljurtin.com
Ready to Race

Die Road to MotoGP wird Realität: Österreichs Motorrad-Nachwuchsrennfahrer bekommen die einmalige Chance, im besonderen Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaft um den Sieg zu kämpfen. Beim ersten von zwei MotoGP-Events am Red Bull Ring in diesem Sommer wird der Austrian Junior Cup zwei Meisterschaftsrennen bestreiten. Gefahren wird zusammen mit dem Northern Talent Cup, bei dem wie im AJC exklusiv mit der KTM RC4R gefahren wird. Die österreichische Serie wird allerdings gesondert gewertet.

Auf der Karriereleiter der Nachwuchspiloten wird das Rennen im Rahmen der MotoGP einen Meilenstein ihrer noch jungen Laufbahn markieren. Vor den Augen der MotoGP-Stars, -Teams und -Hersteller können sich die 20 Burschen und Mädchen sowie deren Sponsoren einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Das Event ist die vierte Station in der Premierensaison für die Motorradnachwuchsrennserie von KTM, AMF und Projekt Spielberg. Die ersten beiden Läufe der Meisterschaft gehen am 29./30. Mai in der Speedarena Rechnitz über den Asphalt.

Formel 1: Das Monaco – Comeback

19.05.2021

Monaco (c) GEPA pictures XPB Images
Monaco LiVE auf Servus TV

Das berühmteste Autorennen der Welt feiert sein Comeback. Im Vorjahr wegen Corona abgesagt, ist es am kommenden Wochenende wieder so weit: 78-mal drehen die Boliden um die Bezirke Monte Carlo und La Condamine, öfter als um jede andere Strecke, mit 3337 Metern zugleich die kürzeste im WM-Kalender. Unglaubliche 55 Schaltvorgänge sind zu absolvieren, achtmal müssen die Piloten pro Umlauf von teils über 300 Sachen auf unter 100 Stundenkilometern herunterbremsen.

Helikopter und Wohnzimmer brachte Nelson Piquet bekanntermaßen einst mit dem Grand Prix von Monaco in Verbindung. Den Kultsager des dreifachen Weltmeisters würde ServusTV-Experte Christian Klien sofort unterschreiben: „Du schießt mit großen, starken Autos schnell durch die schmalen Gassen, hast null Platz, musst aber trotzdem pushen und zentimetergenau an die Leitplanken heranfahren. Wenn du den Bremspunkt nur um ein paar Meter verpasst, ist das Rennen meistens vorbei.“ 

 

Wasserspiele Hellbrunn: Drehstart für „Die Toten von Salzburg“

18.05.2021

Die Toten von Salzburg (c) SATEL Film Brigitte Probst
Die Toten von Salzburg

Neuer Stoff für alle Fans von Florian Teichtmeister und Michael Fitz. Ab Mitte Mai stehen die Publikumslieblinge für die 8. Folge „Vergeltung (AT)“ der von der SATEL Film produzierten ORF/ZDF-Erfolgsreihe „Die Toten von Salzburg“ vor der Kamera. Als Location dienen diesmal die spektakulären Wasserspiele im Schlosspark Hellbrunn, wo es das Verbrechen an der Tochter einer Brau-Dynastie aufzuklären gilt. In weiteren Rollen zu sehen: Fanny Krausz, Erwin Steinhauer, Michael Schönborn, Jungstar Lea Zoë Voss, Muriel Baumeister u.v.a.

Dramatisches Ende eines nächtlichen Flirts im Schlosspark Hellbrunn: Nachdem sich die Elite-Gymnasiastin Leonie Höfinger mit ihrem Freund heimlich in den Park geschlichen hat, wird sie vor den berühmten Wasserspielen von einem Unbekannten niedergeschlagen. Doch wenn es Mord war, wo ist die Leiche versteckt? Oder war es doch eine Entführung? Fragen, die sich die Ermittler, Major Peter Palfinger (Florian Teichtmeister), sein bayrischer Kollege Kriminalhauptkommissar Hubert Mur (Michael Fitz), Bezirksinspektorin Irene Russmeyer (Fanny Krausz) und Hofrat Alfons Seywald (Erwin Steinhauer), in der 8. Folge „Vergeltung (AT)“ von „Die Toten von Salzburg“ stellen müssen.

Hochkarätig besetzt sind in der von der SATEL Film produzierten ORF/ZDF-Erfolgsreihe auch die Gast- und Nebenrollen. So stehen u.a. Simon Hatzl, Nikolaus Barton, Lea Zoë VossMuriel Baumeister, Katharina HauterNikolai Baar-BaarenfelsMilena Arne SchedleStan SteinbichlerMartin FeifelMarkus SchleinzerThomas Pohn vor der Kamera. Regie in „Vergeltung“ führt wieder Erhard Riedlsperger. Das Drehbuch stammt aus den bewährten Federn von Klaus Ortner und Erhard Riedlsperger.

Geierspichler: Erfolgreiches Race-Comeback

17.05.2021

Thomas Geierspichler (c) Chaluk Nothing Like Austria
Thomas Geierspichler

Die Rennpremiere in der Schweiz nach zwei langen Jahren ohne Wettkämpfe verlief für Thomas Geierspichler sehr gut. Beim IPC Athletics Grand Prix in Nottwill holte der zweifache Paralympicsieger am Wochenende über die 1.500m den Sieg und wurde Dritter im 400m Bewerb. Dennoch -  das Limit für die Paralympics verpasste er knapp, aber es kommen noch einige Quali-Möglichkeiten für Toyko. 

An beiden Renntagen war es sehr kalt und dann kamen noch Regen und teils starke Windböen hinzu. „Beim 1.500er legte ich einen verhaltenen Start hin, da ich keinen Grip hatte. Dann überholte ich sämtliche Gegner. Im Finale fing ich den starken Philippinen Mangliwan und den  Weltranglistendritten Juarez aus Mexiko noch ab. Der erste Sieg war ein Traum, aber durch die Witterungsbedingungen und den starken Wind war an ein Paralympics-Limit nicht zu denken. Die Bedingungen waren dafür einfach zu schlecht. Aber dieser Premierensieg nach fast zwei Jahren ohne Wettkampf gab mir viel Selbstvertrauen und zeigte mir, dass ich mit meinem Trainer Walter Gfrerer sehr gut trainiert habe“, freute sich der Anifer.

Folkshilfe beflügelt den Red Bull Flugtag 2021

15.05.2021

Folkshilfe-Single-Wir-heben-heid-o (c) zweibaum GesbR
Wir-heben-heid-o ....

Die oberösterreichische Band Folkshilfe geht mit ihrer neuen Single „Wir heben heid o“ steil nach oben. Ab 14. Mai 2021 ist sie on Air – und verleiht dem Red Bull Flugtag als offizieller Event-Song zusätzlich Flügel.

Die Band Folkshilfe um Florian Ritt, Gabriel Fröhlich und Paul Slaviczek beherrscht es wie kaum eine andere österreichische Band, mit ihrem ganz eigenen Sound die Musikfans zu begeistern. Die Oberösterreicher spielten sich mit ihren Hits „Mir laungts“, „Hey Du“ oder „Simone“ in die Top-Charts und sicherten sich 2018 den Amadeus Music Award als „Songwriter des Jahres“. Mit ihrer brandneuen Single „Wir heben heid o“ vereinen sie eingängige Texte und ihren unverkennbaren „Quetschn-Synthi-Pop“ zum Sommerhit des Jahres und beflügeln damit auch den Red Bull Flugtag in Wien. Das Musikvideo zum Song gibt´s hier:

Eine perfekte Kombination, denn wie auch die Band, verweigert sich der Red Bull Flugtag beharrlich jeder herkömmlichen Schublade: Bei diesem Event geht es darum, mit selbst gebauten Flugobjekten möglichst spektakulär von einer Rampe abzuheben – bewertet wird die Kreativität des Auftritts, die Weite des Fluges und die Grandezza des Scheiterns.

Schaulaufen der Roten Bullen beim LASK

14.05.2021

Patson Daka (RBS) und Gernot Trauner (LASK) © GEPA pictures Geieregger
Patson Daka (RBS) und Gernot Trauner (LASK)

Die Meisterschaft ist entschieden, es geht für den FC Red Bull Salzburg also nur noch um die goldene Ananas. Das fünfte Saisonduell zwischen den Roten Bullen und dem LASK steht an. Und auch diesmal wollen Ulmer & Co. wieder voll punkten.

Salzburg gewann gegen den LASK alle drei Bundesliaga-Spiele in der laufenden Spielzeit. Alle 4 Duelle innerhalb einer Saison der Tipico Bundesliga gewann Salzburg gegen den LASK nur 2008/09. Der FC Red Bull Salzburg gewann in der Tipico Bundesliga gegen den LASK 5 Spiele in Folge. Das gelang Salzburg zuvor nur von März 2008 bis August 2009 – damals waren es sogar 6 Siege in Folge. Die Bullen bleiben in 11 Auswärtsspielen erfolgreich – in keiner BL-Saison mehr. Erst drei Teams gewannen mehr als  elf Auswärtsspiele innerhalb einer Saison der Tipico Bundesliga – zuletzt gelang das dem LASK in der Vorsaison (13).

Die Linzer erzielten 18 Tore nach Standardsituationen. Nur der FC Red Bull Salzburg (19) erzielte in dieser Saison der Tipico Bundesliga mehr.

Der alte und neue Meister erzielte 26 Tore in der Schlussviertelstunde – so viele wie kein anderes Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Beim 2:0-Sieg in Runde 25 gegen den LASK erzielte Salzburg beide Treffer in der Schlussviertelstunde.

LASK  FC Red Bull Salzburg

Sonntag, 16.05.2021, 17:00 Uhr, Raiffeisen Arena (live bei Sky), Schiedsrichter noch offen

 

Die weiteren Partien der 31. Runde der Tipico Bundesliga

 

Salzburg ist wieder Meister !

12.05.2021

Serienmeister (c) GEPA Jasmin Walter
Serienmeister FC RED BULL SALZBURG

Bierdusche für die Roten Bullen! Der Serienmeister holt im Heimspielg gegen den SK Rapid Wien mit einem 2:0 neuerlich den Meistertitel in der Bundesliga. Es sind beeindruckten Superlative:  8. Meistertitel in Folge, drittes Double in Folge! Salzburg spielt die letzten Jahre definitiv in einer eigenen Liga.

Nachdem Salzburg bereits den Grunddurchgang mit sieben Punkten Vorsprung für sich entscheiden konnten, gaben sich die Salzburger auch nach der Punktehalbierung in der Meistergruppe keine Blöße und konnten im Finaldurchgang bis auf zwei Spiele (gegen die WSG Swarovski Tirol & den RZ Pellets WAC) sämtliche Partien gewinnen.  Damit liegen die Salzburger zwei Runden vor Schluss uneinholbar vor dem aktuell Zweitplatzierten aus Wien-Hütteldorf und sind zum achten Mal in Folge österreichischer Meister.

Der Meisterteller wird im Anschluss an das letzte Heimspiel der Salzburger (Samstag 22.Mai) gegen die WSG Swarovski Tirol übergeben.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Herzlichen Glückwunsch an den FC Red Bull Salzburg zum Meistertitel 2020/21! Wie verdient der Titel ist, zeigt schon allein die Tatsache, dass die Salzburger nur nach dem ersten und nach dem 10. Spieltag nicht an der Tabellenspitze gestanden sind. Ich freue mich vor allem, dass bei der heurigen Meisterfeier im Gegensatz zur letzten Saison zumindest 3.000 Fans dabei sein können.“

FC Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien 2:0 (1:0)

Tore: Patson Daka (32., 56.)

Matchball für den FC Red Bull Salzburg

12.05.2021

Aufhauser und Marsch (c) GEPA pictures Jasmin Walter
Trainerkarussel

Red Bull Salzburg hat heute im Heimspiel gegen Rapid (Anpfiff 20.30 Uhr) in der tipico-Bundesliga die Chance den Meistertitel fixieren. Zum achten Meistertitel in Serie würde bereits ein Punkt reichen.

Auch an den anderen Fronten sind es Tage der Entscheidung. Nach dem Wechsel des Cheftrainers ist jetzt auch der Abgang von Co-Trainer Rene Aufhauser beschlossene Sache.

Aufhauser übernimmt Trainer-Nachfolge

Wenige Tage nach dem Bekanntwerden des Abgangs von Matthias Jaissle im Sommer zum FC Red Bull Salzburg stellt der FC Liefering die Weichen für die neue Saison.

Mit Rene Aufhauser übernimmt der aktuelle Co-Trainer des österreichischen Serienmeisters die vakante Position des Cheftrainers beim aktuellen Tabellenführer der zweiten Liga. Der 44-Jährige, der einst von 2012 bis 2014 selbst als Spieler im Verein aktiv war und anschließend bis Dezember 2015 bereits den Co-Trainerposten inne hatte, unterschreibt einen Zweijahresvertrag.

Boarding Call für alle Helden der Lüfte

11.05.2021

Red Bull Flugtag (c) Evirgen Red Bull Content Pool .
Red Bull Flugtag

Endlich ist es wieder soweit – der Red Bull Flugtag kehrt nach neun Jahren Abstinenz dorthin zurück, wo alles begann. Es ist das Revival des Jahres, wenn am 26. September beflügelte Piloten und ihre Crews der Schwerkraft trotzen und mit ihren selbstgebauten Flugobjekten mehr oder weniger erfolgreich in der Brigittenauer Bucht abheben. 40 Teams kämpfen mit ihren irrwitzigen Konstruktionen und abgefahrenen Crew-Präsentationen um die Gunst der Juroren und Zuschauer und werden den Wiener Luftraum im Tiefflug erkunden. Bis einschließlich 4. Juli können sich kreative Teams mit Skizzen ihrer bemannten Flugobjekte unter www.redbullflugtag.at für einen der 40 Boarding Pässe für das Event-Highlight bewerben.

Back to the Roots

Nach über 100 Red Bull Flugtagen in 52 Ländern kehrt das legendäre Event heim nach Wien. Die Idee hinter dem Red Bull Flugtag ist einfach und begeistert seit 1992 Millionen von Menschen rund um den Globus: Die Flugcrew steckt ihre ganze Kreativität in die Entwicklung eines selbstgebauten Fluggerätes und der Pilot setzt damit zum Abflug von einer sechs Meter hohen Rampe an. Die kurze Pre-Flight-Choreo zählt genauso zur Gesamtwertung wie die Kreativität des Flugobjekts und die Strecke, die bis zur Notwasserung zurückgelegt wird. Jetzt werden die ÖsterreicherInnen gesucht, die mit ihrem Erfindergeist und ihren orginellen Konstruktionen einer unvergesslichen Notwasserung in der Brigittenauer Bucht entgegen fiebern.

Wings for Life World Run: 4,1 Millionen Euro erlaufen

10.05.2021

Anita Gerhardter und Colin Jackson (c) Wings for Life World Run
Anita Gerhardter und Rennleiter Colin Jackson

Wings for Life World Run – die achte Auflage ist seit  9. Mai 2021 Geschichte! Insgesamt schnürten weltweit 184.236 registrierte Teilnehmer aus 195 Nationen in 151 Ländern ihre Laufschuhe für den virtuellen Spendenlauf und haben mit ihrem Einsatz insgesamt 1.656.840,79 Kilometer sowie eine Summe von 4,1 Millionen Euro für die Rückenmarksforschung erlaufen.

„Ich bin sprachlos. Es waren viel mehr Teilnehmer als wir uns zu träumen gewagt hätten. Ich möchte mich bei jedem Einzelnen, der heute zusammen mit uns gelaufen, gewalkt oder gerollt ist, auf das Herzlichste bedanken“ sagte Anita Gerharder CEO der gemeinnützigen Stiftung Wings for Life. „Gemeinsam haben wir das Leben gefeiert und haben eine unglaubliche Spendensumme gesammelt, um eine Heilung für Querschnittslähmung zu finden.“

Die Bestmarken beim Wings for Life World Run 2021 stellten Nina Zarina aus Russland mit 61,1 km und Rollstuhlfahrer Aron Anderson aus Schweden mit 66,8 km auf und kürten sich zu den Gesamtsiegern des diesjährigen Charity-Laufs. Für Nina Zarina war es nach 2019 und 2020 der bereits dritte Gesamtsieg in Folge beim Wings for Life World Run. Auch Aron Anderson ist jetzt dreifacher Wings for Life World Run Gewinner nach seinen Erfolgen 2017 und 2018.

In Österreich holte sich Margit Lazzeri aus Leogang, Salzburg mit 42,4 km den Sieg – damit belegte sie im internationalen Vergleich den beeindruckenden achten Platz. Bei den Herren war Routinier Wolfgang Wallner, der Mitglied im Team Marcel Hirscher war, mit 56,1 km denkbar knapp der beste Österreicher. In der weltweiten Gesamtwertung belegte der Niederösterreicher aus Piesting bei Wiener Neustadt damit den 9. Rang, ihm fehlten nur 6,3 Kilometer auf die Top 3 des Wings for Life World Runs 2021.

 

Mehrheit wünscht sich Ende des Routerzwangs

07.05.2021

Der Mehrheit der Verbraucher in Österreich ist es wichtig, selbst entscheiden zu können, welches Endgerät sie an ihrem Internetanschluss nutzen kann. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage. Bislang verhindert jedoch das Fehlen einer klaren gesetzlichen Regelung oftmals den Einsatz eines eigenen Endgerätes direkt am Breitbandanschluss.

Nicht zuletzt beim Schutz des Heimnetzes sowie persönlicher Daten ist das problematisch. Entscheidend werden daher die Vorgaben im neuen Telekommunikationsgesetz sein, das wohl noch vor dem Sommer im Nationalrat behandelt und verabschiedet werden wird.

Eine klare Mehrheit möchte selbst entscheiden können, welchen Router sie am Internetanschluss nutzt. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des VTKE-Mitglieds AVM hervor. Nahezu zwei von drei Verbrauchern in Österreich (62%) wäre es wichtig oder sogar sehr wichtig, dass ihr Internetprovider bzw. Netzanbieter ihnen kein Gerät mehr verbindlich vorschreiben kann. Die Anbieter sollten ihrer Meinung nach dazu verpflichtet sein, die dafür notwendigen Internetzugangsdaten bereitzustellen.

Lediglich für 12 Prozent wäre die Wahlfreiheit beim Endgerät „eher unwichtig“ bzw. „ganz unwichtig“. Mehr als ein Drittel aller Verbraucher (34 Prozent) würde die freie Endgerätewahl sogar umgehend nutzen und einen eigenen Router einsetzen. Bei knapp 4 Millionen Privathaushalten in Österreich wären dies rund 1,3 Millionen private Anschlüsse.