RSS:

Salzburg ist Sieger in der CHL-Gruppenphase

13.10.2021

Nicolas Wieser (EC RBS) (c) GEPA pictures Steiner
Nicolas Wieser

Der EC Red Bull Salzburg gewann das sechste und letzte Gruppenspiel der Champions Hockey League auswärts gegen HCB Südtirol Alperia mit 4:3 nach Verlängerung und beendet damit die Gruppenphase auf dem ersten Platz. Die junge Mannschaft der Red Bulls musste zwar nach Führungen zweimal den Ausgleich hinnehmen, behielt aber die Nerven und holte sich in der Verlängerung den zweiten extra Punkt. TJ Brennan war mit seinem Doppelpack der Matchwinner.

Mit der jüngsten Mannschaft der Saison (Altersdurchschnitt 22,9 Jahre) gingen die Red Bulls ins letzte CHL-Gruppenspiel. Es fehlten gleich elf Stammkräfte, dafür debütierten neben dem Finnen Joona Lehmus (19), der bereits vor einer Woche dabei war, heute Josef Eham (19, GER, Stürmer), Daniel Schwaiger (19, GER, Verteidiger) sowie der gebürtige Salzburger Luca Auer (17, Stürmer) in der Königsklasse.

Red Bulls spielen in Südtirol um CHL-Gruppensieg

12.10.2021

Der EC Red Bull Salzburg bestreitet heute, Dienstag, in Bozen das sechste und letzte Gruppenspiel der Champions Hockey League (20:20 Uhr, ORF Sport+). Beim Rückspiel gegen den HCB Südtirol Alperia wollen sich die Red Bulls für die Heimniederlage vor sechs Tagen revanchieren und würden damit den Gruppensieg fixieren; Salzburg und Bozen sind bereits für das Playoff qualifiziert, der Sieger der Partie geht als Gruppenerster ins Achtelfinale.

Red Bull Salzburg und HCB Südtirol liegen mit je 12 Punkten gleichauf an der Tabellenspitze, gefolgt von JKH GKS Jastrzębie (4 Punkte) und Frisk Asker (2 Punkte).

Zweimal haben die Red Bulls in der laufenden Saison bereits gegen Bozen gespielt, beide Male mussten sie sich knapp geschlagen geben. Während die Red Bulls in beiden Partien die offensivere Mannschaft mit deutlich mehr Torschüssen waren, erwiesen sich die Südtiroler als das effizientere Team mit der besseren Chancenverwertung. 

Laibach Tabellenführer nach Sieg über EC Red Bull

11.10.2021

HK SZ Olimpija Ljubljana vs EC Red Bull Salzburg (c) GEPA Klansek
HK SZ Olimpija Ljubljana vs EC Red Bull Salzburg

Der Newcomer der bet-at-home ICE Hockey League, HK SZ Olimpija Ljubljana, übernimmt nach Sieg gegen EC Red Bull Salzburg erstmals die Tabellenführung. Mit sieben Siegen in acht Spielen konnten die Slowenen Hydro Fehérvár AV19, die sich gegen die Dornbirn Bulldogs geschlagen geben mussten, von der Spitze verdrängen. Neuer Dritter ist der HC Orli Znojmo nach einem erneuten Erfolg über die Moser Medical Graz99ers. Die beiden Teams aus Kärnten kehrten mit Siegen gegen die Südtiroler ICE-Vertreter in die Erfolgsspur zurück.

bet-at-home ICE Hockey League, 8. Runde:

HK SZ Olimpija - EC Red Bull Salzburg 1:0 (0:0,0:0,1:0)
Referees: RENCZ, ZRNIC, Muzsik, Zgonc,
Goals HKO: Koblar (50./PP1)

iClinic Bratislava Capitals - Steinbach Black Wings Linz 3:1 (2:0,1:1,0:0)
Moser Medical Graz99ers - HC Orli Znojmo 1:2 (1:1,0:0,0:1)
EC GRAND Immo VSV - HCB Südtirol Alperia 6:5 OT (2:0,1:2,2:3)
Hydro Fehervar AV 19 - Dornbirn Bulldogs 1:3 (0:1,0:0,1:2)
HC Pustertal Wölfe - EC-KAC 1:4 (0:1,1:1,0:2

 

Automobile Gustostückerl im Schaufenster

08.10.2021

Audi 200 quattro TransAm (c) Porsche Holding GmbH
Audi 200 quattro TransAm

Der Audi-Markenclaim „Vorsprung durch Technik“ wird in heuer 50 Jahre. Audi Österreich nimmt dieses besondere Jubiläum zum Anlass, um dem weltbekannten Claim Tribut zu zollen und zeigt im Konzernschaufenster der Porsche Holding Salzburg mehr als einen Monat lang automobile Gustostücke der letzten fünf Jahrzehnte. 

Normalerweise sind die bis Mitte November im Konzernschaufenster der Porsche Holding Salzburg in der Vogelweiderstrasse 75 ausgestellten Fahrzeuge nur im Audi Museum in Ingolstadt oder in Neckarsulm oder bei ausgewählten Klassik- und Youngtimer-Rallyes zu sehen. Audi Österreich nimmt das Jubiläum „50 Jahre Vorsprung durch Technik“ zum Anlass, um allen Interessierten elf ausgewählte Audi Meilensteine, die mit ihren innovativen Konzepten die Automobilbranche richtungsweisend geprägt haben, als Sonderschau – frei zugänglich und kostenlos – am Porschehof zu zeigen.

„‘Vorsprung durch Technik‘ ist bei den Vier Ringen nicht nur ein Markenclaim, sondern Ausdruck einer zukunftsgerichteten Haltung. Auch ein halbes Jahrhundert nach seiner Schöpfung hat der weltbekannte Claim von Audi nichts an Anziehungskraft verloren“, sagt Thomas Beran, Audi Markenleiter Österreich. „Mit der Sonderschau im Konzernschaufenster wollen wir unsere Technikleidenschaft bei Audi, die uns Tag für Tag in unseren Fahrzeugen aufs Neue begegnet, sowie unser Handeln und Tun prägt, eindrucksvoll zum Ausdruck bringen.“

quattro – Sinnbild für „Vorsprung durch Technik“

Der wichtigste Meilenstein war der quattro-Antrieb, der auch heute noch untrennbar mit Audi verbunden ist. Ebenso wegweisend war die Audi-Space-Frame-Technologie von 1994, die verantwortlich war für die Etablierung der Marke im Premiumsegment. Mit neuen Technologien wie FSI, Laserlicht, Ultra-Technologie und Hybriden hielt die Dominanz von Audi bei den Langstreckenrennen von Le Mans Einzug. Und der Aluminium-Kompaktwagen Audi A2 1.2 TDI war das erste und ist bis heute das einzige viertürige Drei-Liter-Auto.

Formel 1 GP Türkei: Dose oder Stern?

07.10.2021

F1 Turkish Grand Prix 2021 (c) Red Bull Content Pool Getty Images
F1 Turkish Grand Prix 2021

Zwei magere Punkte liegt Weltmeister Lewis Hamilton bei sieben ausstehenden Rennen vor Herausforderer Max Verstappen. Am kommenden Wochenende geht das Duell beim GP in der Türkei weiter. Spannend ob der Stern von Hamilton, die Dose von Verstappen oder gar ein Dritter jubelt. Im Wechselspiel zwischen dem Staatsfunk (ORF) und dem Salzburger Privat-Sender von Red Bull (ServusTV) ist diesemal wieder der Sender aus dem Matteschitz-Imperium an der Reihe. ServusTV überträgt die Formel 1 aus Istanbul von Freitag bis Sonntag LiVE.

Keine langweiligen Rennen

In der Königsklasse geht es weiterhin heiß her. Und auch der Große Preis von Russland bildete keine Ausnahme. „Sotschi ist eine Strecke, auf der normalerweise nicht viel passiert“, weiß ServusTV-Experte Christian Klien. „Aber das Qualifying, der Motorenwechsel von Max Verstappen und die Regenspritzer haben einiges durcheinandergewirbelt.“

Motorwechsel als schlechter Joker
Für den vom Ende des Feldes gestarteten Max Verstappen sei der Grand Prix mit Platz zwei fast optimal verlaufen, obwohl der Red-Bull-Pilot ohne Reifen-Fauxpas von Lando Norris wohl die WM weiter anführen würde. Aber: „In der Regel kommst du mit den drei erlaubten Power-Units pro Saison nicht aus. Und Lewis Hamilton muss diesen schlechten Joker samt Strafversetzung erst ziehen. Max hat den Tausch schon hinter sich.“

 

FC Red Bull Salzburg: Partnerschaft mit den Ringen geht in die Verlängerung

06.10.2021

Reiter und Beran (c) LOOP New Media GmbH
Stefan Reiter und Thomas Beran

Der FC Red Bull Salzburg fährt auch künftig auf die Autos mit den vier Ringen ab. Die Salzburger verbindet bereits seit 2005 eine enge Zusammenarbeit mit dem Ingolstädtern. Diese sogenannte "Premium-Partnerschaft" mit Audi wurde nun bis 2024 verlängert.

Bereits im August starteten der FC Red Bull Salzburg und Audi ihren gemeinsamen Weg in die "nachhaltige Mobilität". Spieler, Mitarbeiter, Verantwortliche und das Management des erfolgreichsten österreichischen Fußballklubs übernahmen im August ihre Audi Fahrzeuge – darunter Audi Q4 e-tron, Audi e-tron Sportback, Audi e-tron S, Audi Q7 TFSIe und Audi Q5 TFSIe.Mit der Verlängerung der Partnerschaft bis 2024 ist heuer erstmals die Hälfte der Teamfahrzeuge elektrifiziert.

„Es ist für uns eine logische Entscheidung, unsere hervorragende Partnerschaft mit dem erfolgreichsten österreichischen Fußballklub um weitere drei Jahre zu verlängern“, erklärt Thomas Beran, Markenleiter Audi Österreich. „Wir werden das Team des FC Red Bull Salzburg auch weiterhin mit unsere Premiumprodukten ausstatten und sicher sowie umweltfreundlich auf den österreichischen Straßen an ihre Ziele begleiten.“

Champions Hockey League : Eisbullen führen trotz Niederlage gegen Bozen

06.10.2021

Michael Halmo (Bozen) und Peter Hochkofler (EC RBS) (c) GEPA pictures Mandl
Zweikampf

Der EC Red Bull Salzburg hat in der Champions Hockey League das Heimspiel gegen HCB Südtirol Alperia unglücklich mit 3:5 verloren. Damit ist die Entscheidung um den Gruppensieg vertagt.

Es war die erste Niederlage im fünften Champions Hockey League Spiel. Das Positive: Vor dem letzten Spiel sind die Eisbullen - ebenso wie die Südtiroler - fix für das Achtelfinale qualifiziert. Die Auslosung dazu findet am Freitag zu Mittag statt. Das Negative: Die Champions Hockey League ist – anders als im Fußball – in Salzburg noch immer kein Straßenfeger. Nur 864 Fans fanden den Weg in die Salzburger Eisarena im Volksgarten.

Am Mittwoch (18.30 Uhr live auf ORF Sport+) kämpft der EC-KAC beim HC Donbass Donetsk (UKR) um das Erreichen des Achtelfinales. Die „Rotjacken“ sind in der laufenden CHL-Saison noch ungeschlagen und führen in der Gruppe G

Champions Hockey League

EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 3:5 (1:2, 0:1, 2:2)

 

DTM 2021: Herzschlagfinale am Norisring

05.10.2021

Liam Lawson (NZL) Ferrari Red Bull AF Corse (c) DTM
Liam Lawson (NZL) Ferrari Red Bull AF Corse

Der DTM steht am nächsten Wochenende (08.-10. Oktober) ein Herzschlagfinale bevor: Nur wenige Tage Zeit bleibt den Teams zur Vorbereitung auf das entscheidende Finale. Erstmals in der langjährigen Geschichte ist der nur 2,3 Kilometer lange Stadtkurs in Nürnberg Schauplatz des Saisonausklangs. Am Samstag und Sonntag stehen die letzten beiden Saisonrennen 15 und 16 der DTM 2021 auf dem spektakulären Kurs auf dem Programm.

Vier Fahrer kommen vor den letzten beiden Saisonrennen am Norisring noch für den Titel in Frage. Während der Kufsteiner Lucas Auer mit dem Mercedes-AMG des Teams WINWARD am Sonntag in Hockenheim erneut siegte und damit seinen zweiten Saisonsieg feierte, verschaffte sich der erst 19 Jahre alte Neuseeländer Liam Lawson im Red Bull-Ferrari mit dem zweiten Platz einen 14-Punkte-Vorsprung im Titelkampf und liegt nun mit 206 Punkten in Front. Dritter in Hockenheim wurde der Uffenheimer Maximilian Götz im HRT-Mercedes, der mit nunmehr 180 Punkten seine Titelambitionen wahrte. 

Der Südafrikaner Kelvin van der Linde, der im ABT-Audi am Samstag mit seinem vierten Saisonsieg die Tabellenführung zurückerobert hatte, musste sich am Sonntag nach zwei Fünf-Sekunden-Strafen mit Rang zehn und nur einem Punkt begnügen. Mit 192 Zählern ist van der Linde Tabellenzweiter, hinter Lawson und vor Götz. Marco Wittmann (GER) kam mit dem Walkenhorst-BMW außerhalb der Punkte ins Ziel, hat aber mit 165 Punkten theoretisch immer noch die Chancen, auf seiner Hausstrecke den dritten Titel einzufahren. Entschieden ist bereits die Hersteller-Wertung der DTM 2021, die Mercedes-AMG vorzeitig gewonnen hat. Leider kam es im Rahmen des Pflichtboxenstopps von Mike Rockenfeller zu einem Zwischenfall, bei dem sich ein Mechaniker des Teams ABT Sportsline an der linken Hand verletzt hat.

 

 

Red Bulls wollen im CHL-Duell mit Bozen Gruppensieg fixieren

05.10.2021

Salzburg gegen Bozen (c) GEPA pictures Bachun.jpg
Salzburg gegen Bozen

Spannung in Salzburg vor dem  Champions Hockey League das Heimspiel des EC Red Bull Salzburg gegen HCB Südtirol Alperia (Salzburger Eisarena, 5.10.2021 - 20:20 Uhr, ORF Sport+). Die Red Bulls können mit einem Sieg gegen Bozen den Gruppensieg fixieren und wollen sich zugleich für die Heim-Niederlage in der ICE Hockey League revanchieren. CHL-Tickets für die Heimspiele der Red Bulls gibt es online im Ticketshop sowie an der Tageskasse.

Es war ein enges Spiel zweier gleichstarker Teams, das die Red Bulls zum Heimauftakt in die ICE Hockey League vor zwei Wochen mit 0:3 verloren. Die Südtiroler hatten früh mit einem Tor vorgelegt und den Vorsprung hart verteidigt, während die Red Bulls bei einem Schussverhältnis von 33:17 und vielen Möglichkeiten kein Glück vor dem Tor hatten. Der finale 3:0-Sieg inklusive Empty-Net-Treffer täuschte damals über den knappen Spielverlauf hinweg. 

Diesmal wollen es die Red Bulls besser machen und den Schwung aus dem aktuellen ICE-Grunddurchgang mitnehmen. Am vergangenen Samstag schlugen die Salzburger zuhause Tabellenführer Hydro Fehérvár AV19 mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 3:0 und feierten damit den dritten Sieg in Folge.

“Eiertanz” um den Routerzwang in Österreich

04.10.2021

FRITZBox 6660 Cable (c) AVM
Warten auf Routerfreiheit

Nach 18 Jahren dürfte nun Bewegung in das Telekommunikationsgesetz kommen. Läuft alles nach Plan, so wird am Mittwoch im Parlament die Novelle beschlossen. Die spannende Frage dabei: Bleibt oder fällt der Routerzwang in Österreich?

Netzbetreiber wie die Salzburg AG mit dem Produkt CableLink beglücken die Kunden unverändert mit ihrem Zwangsrouter. Wer den Zwangsrouter der SalzburgAG beispielsweise gänzlich durch eine innovative AVM Fritz!Box ersetzen möchte, für den heißt es weiterhin "bitte warten!". 

Am Mittwoch stellt der Nationalrat also die Weichen dafür, ob Verbraucher in Österreich nun endlich selbst entscheiden können, welchen Router sie an ihrem Internetanschluss nutzen dürfen. Die Mehrheit der Internet-User in Österreich würde sich das wünschen. Wie es aussieht, ist es jedoch fraglich, ob sich deren Wunsch jemals erfüllt.

Der Eiertanz rund um den Routerzwang in Österreich dürfte also in die Verlängerung gehen. Routerfreiheit verzögern solange es geht – in diese Richtigung scheinen die Vorzeichen zu stehen.

Die vom Ministerrat beschlossene Regierungsvorlage des Telekommunikationsgesetzes 2021 (TKG 2021) definiert weiterhin keinen Netzabschlusspunkt. Sollte es also am Mittwoch keine Änderungen im Gesetzestext und kein klares politisches Bekenntnis zur freien Routerwahl im Parlament geben, könnte es auch weiterhin für viele Menschen in Österreich schwer bis unmöglich sein, den für ihre Bedürfnisse besten Router an ihrem Anschluss frei zu wählen.

 

Rote Bullen siegen gegen LASK mit neuem Rekord

03.10.2021

Nicolas Capaldo vs Jan Boller (c) J Walter Getty Images FC RBS
Nicolas Capaldo vs Jan Boller

Auch das Heimspiel gegen den LASK ist eine klare Sache für den Serienmeister: Mit einem 3:1 Heimsieg und einem neuen Rekord gehen die Roten Bullen jetzt in die ÖFB-Länderspielpause.

Die Tore für die Salzburger erzielen Nicolás Capaldo, Max Wöber und Karim Adeyemi.

Für Salzburg ist das  der 14. saisonübergreifende Bundesligasieg in Serie. Damit  stoppen die Salzburger den bisherigen Rekord von SK Rapid Wien aus dem Jahr 1987.

Sensationell auch die Bilanz von Salzburg-Coach Matthias Jaissle:  Seit 16 Pflichtspielen sitzt er nun auf der Trainerbank beim FC Red Bull Salzburg und ist seiter ungeschlagen. 15 Spiele hat er mit den  „Bullen“ gewonnen. Salzburg kann nach dem Heimerfolg schon zehn Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Puntigamer Sturm Graz vorweisen .

 

Corona in Salzburg: 7-Tage-Inzidenz bei Jugendlichen über 300

01.10.2021

Die Corona-Ampelkommission hat Salzburg aktuell wieder mit „Orange - hohes Risiko“ eingestuft, ebenso bewertet wurden Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten und Vorarlberg. Mittleres Risiko (Gelb) gibt es in der Steiermark und Tirol, das Burgenland wurde auf geringes Risiko (Gelbgrün) gestellt.

Die 7-Tage-Inzidenz, also die Neuinfektionen der letzten sieben Tage hochgerechnet auf 100.000 Einwohner, hat sich in der vergangenen Woche zwischen 135 und 150 eingependelt, auch die Zahl der Neuinfektionen bestätigt die aktuelle „Seitwärtsbewegung“ im Corona-Geschehen.

„Die 7-Tage-Inzidenz der geimpften Bevölkerung beträgt aktuell 58, jene der ungeimpften liegt bei 290 und damit fünf Mal so hoch. In manchen Altersgruppen ist der Unterschied noch größer“, betont Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik.

Aktuell 1.388 aktiv Infizierte

Hier die Eckdaten des heutigen Tages: 55.967 infizierte Personen bis dato. 1.388 aktiv Infizierte landesweit. 40 Covid-Patienten im Spital, davon elf auf der Intensivstation. 603 Covid-Todesfälle bisher. Mehr als 2.600 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne oder verkehrsbeschränkt.

DTM in Hockenheim: Titel-Chance für Auer lebt

30.09.2021

Hockenheim (c) DTM
Klassiker auf GP-Kurs

Wer wird DTM-Champion 2021? Diese Frage steht im Fokus, wenn die DTM am Wochenende (01. bis 03. Oktober) auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg antritt. Waren es vor zwei Wochen in Assen noch sechs Fahrer, die zum Favoritenkreis gehörten, so sind es vor Hockenheim nur noch vier: Liam Lawson, Marco Wittmann, Kelvin van der Linde und Maximilian Götz.

Die Zuschauer, die auch in Hockenheim wieder zugelassen sind und denen auch das Fahrerlager samt Pitwalk, Fan-Village, Innentribüne und VIP Power Lounge offen steht, können sich auf einen offenen Schlagabtausch gefasst machen. Die DTM ist so hart umkämpft wie schon lange nicht mehr. Es brodelt förmlich im Titelkampf, doch in Hockenheim wird allenfalls eine Vorentscheidung fallen. Das große DTM-Finale findet nur eine Woche später auf dem Stadtkurs von Nürnberg statt, auf dem traditionsreichen Norisring.

Der jüngste Fahrer in der DTM, der erst 19-jährige Liam Lawson, hat zuletzt in den Niederlanden die Führung von Kelvin van der Linde übernommen. Seit dem Auftaktrennen in Monza lag der Südafrikaner aus dem Kemptener Team ABT Sportsline (Audi) an der Tabellenspitze. Jetzt aber hat Lawson die meisten Punkte auf dem Konto, exakt 175. Wenn der Neuseeländer mit dem Red Bull-Ferrari der italienischen Mannschaft von AF Corse auch am Sonntagnachmittag am Norisring noch die meisten Punkte hat, wäre er der jüngste Champion der DTM-Geschichte, die immerhin schon 1984 begann.

UEFA CHAMPIONS LEAGUE: Salzburg holt Tabellenführung

29.09.2021

Karim Adeyemi (c) Jasmin Walter RBS getty images.
Karim Adeyemi - Man of the Match

Fantastischer Heimspielauftakt für die Roten Bullen in der Champions League: Die jungen Salzburger schlagen den französischen Meister Lille mit 2:1. Der Aufstieg ist somit in Griffweite. Damit steht Salzburg jetzt sogar als Tabellenführer der Gruppe G mit 4 Punkten im Rampenlicht. Die Roten Bullen sind nun definitiv bei den besten Teams in Europa angekommen. In drei Wochen geht’s in der Königsklasse mit dem Heimspiel gegen den VFL Wolfsburg (20. Oktober, 18:45 Uhr) weiter.

Im 40. Pflichtspiel des Jahres tut sich Salzburg zunächst außergewöhnlich schwer in die Partie zu finden. Vor allem das Gegenpressing findet nur bedingt statt. Auf beiden Seiten fehlen anfangs die Topchancen. Doch dann der große Aufreger in der 30 Minute:

Foul an Karim Adeyemi und ein Elfmeter für Salzburg hängt in der Luft. Der türkischen Unparteiische, in seinem erst  zweiten Champions League Spiel, benötigt mit dem Videoschiedsrichter satte fünf Minuten bis er sich letztlich zum Elfer hinreissen lässt. Es ist bereits der 4. Elfmeter in der zweiten Champions League Partie, den die Bullen herausholen. Schwach, dass sich der Schiri nach der Entscheidung auf lange Diskussionen und Rechtfertigungen mit den Lille Spielern einlässt. Dann ist es aber soweit: Adeyemi tritt an und drückt der mit Präzison und Coolness eines Superstars das runde Leder zum Führunstreffer ein. Mit dem Pausenpfiff hat er sogar das 2:0 am Fuß, scheitert jedoch knapp.

DTM 2021: Next Stop - Hockenheim

29.09.2021

Ben Green versus William Tregurtha (c) DTM
Ben Green versus William Tregurtha

Die spannende DTM Saison 2021 findet an diesem Wochenende in Hockenheim ihre Fortsetzung. Mit dabei und nicht minder spannend die DTM Trophy.

Der Titel in der DTM Trophy geht ziemlich sicher an einen Briten. Aber an welchen? An Ben Green oder William Tregurtha? Nur acht Punkte trennen die beiden nach zehn Rennen vor dem Double-Header in Hockenheim und am Norisring. 

71 zu 163 – so der Punktestand von Green und Tregurtha. Es sind aber nicht einfach zwei Briten, die sich in der hochkarätigen Nachwuchsserie mit seriennahen GT-Sportwagen duellieren, sondern es sind zwei Briten, die im wahren Leben befreundet sind.

Oft reisen Ben Green, der aus Waltham Abbey in Essex stammt, und William Tregurtha, in Bedford zuhause, sogar gemeinsam zu den Events der DTM Trophy an.

„Nicht immer, aber immer wenn es Sinn macht“, sagt Green, der einen BMW aus dem Team von FK Performance Motorsport steuert. 

„Wir reisen zusammen, wenn es günstiger oder einfacher ist, einfach wenn es passt“, so Tregurtha, der mit dem Mercedes-AMG des neuen Teams CV Performance Group auf Punktejagd geht. 

Die beiden kennen sich ziemlich gut,  sind bereits 2015 gemeinsam in einer Rennserie gefahren, in der britischen Ginetta-Junior-Meisterschaft. „Damals haben wir sogar Daten ausgetauscht“, erinnert sich Tregurtha. Und dann wohnten die beiden sogar gemeinsam in einem Apartment.