Champions Hockey League: Salzburg scheidet trotz Sieg aus

25.11.2021

Dylan Yeo (Rouen) und Florian Baltram (EC RBS) (c) GEPA pictures Geieregger
K.O. in der Königsklasse

Französische Woche für die „Werkteams“ am Eis und am grünen Rasen des Salzburger Energy Drink Giganten. Doch es war keine gute Woche auf der internationalen Bühne: Fußballer verloren, Eisbullen zwar gewonnen aber trotzdem ausgeschieden. Und das ganz knapp! Der EC Red Bull Salzburg gewann am Mittwoch das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions Hockey League gegen die Rouen Dragons mit 3:1. Nach der 0:3-Auswärtsniederlage in Frankreich verpasste der Tabellendritte aus der bet-at-home ICE Hockey League jedoch den Aufstieg ins CHL-Viertelfinale

Im Anschluss an die Absage des Achtelfinal-Rückspiels zwischen dem finnischen Vertreter Lukko Rauma und dem HCB Südtirol Alperia hat der COVID-19-Ausschuss der CHL entschieden, dass nur das Hinspiel-Ergebnis gewertet wird. Da Lukko Rauma das Spiel mit 3:1 gewann, zieht das finnische Team ins Viertelfinale ein.

Der EC Red Bull Salzburg begann druckvoll und kam schnell zu guten Chancen. Obwohl den Gastgebern das erhoffte schnelle Tor nicht gelang, hielten sie die Intensität hoch. In der 16. Minute gingen die Red Bulls dann doch in Führung: Im ersten Powerplay des Spiels verwertete Kapitän Thomas Raffl aus kurzer Distanz. Salzburg erarbeitete sich auch im Mittelabschnitt Chancen, die Franzosen waren jedoch im Konter stets gefährlich. Als der Druck des Teams aus der bet-at-home ICE Hockey League dann von Minute zu Minute mehr wurde, fälschte erneut Raffl (36.) einen Kanzig-Schuss zum 2:0 ab.

Red Bulls ringen Graz99ers mit 2:0 nieder

22.11.2021

EC Red Bull Salzburg versus Graz 99ers (c) GEPA pictures Binder
EC Red Bull Salzburg versus Graz 99ers

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Heimspiel der bet-at-home ICE Hockey League vor knapp 1.800 Zuschauern gegen die Moser Medical Graz99ers mit 2:0 und setzte sich dabei in einer kampfbetonten Partie als das bessere Team durch. Lucas Thaler erzielte in der 22. Minute das 1:0, aber erst Benjamin Nissner machte mit dem Empty-Net-Tor in der Schlussminute den Deckel drauf, während Atte Tolvanen mit starker Performance zum vierten Mal ohne Gegentreffer blieb. 

bet-at-home ICE Hockey League

EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

 

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Champions Hockey League | Achtelfinale

Mi, 24.11.21 | EC Red Bull Salzburg - Rouen Dragons | 20:20 | ORF Sport+

 

bet-at-home ICE Hockey League

Fr, 26.11.21 | Hydro Fehérvár AV19 - EC Red Bull Salzburg | 19:15
So, 28.11.21 | EC Red Bull Salzburg - HK SZ Olimpija | 16:30

CHAMPIONS HOCKEY LEAGUE: Salzburg unter Zugzwang

18.11.2021

Rouen Dragons vs EC Red Bull Salzburg (c) GEPA pictures Mandl
Rouen Dragons vs EC Red Bull Salzburg

Der EC Red Bull Salzburg unterlag im Playoff Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League auswärts gegen die Rouen Dragons mit 0:3. Die Red Bulls begannen gut, fanden aber kaum den Weg gefährlich zum Tor und gerieten gegen stärker werdende Franzosen immer mehr unter Druck, was schließlich zu drei Gegentoren führte. Das entscheidende Rückspiel folgt in einer Woche (24. November) in Salzburg.

Ohne die Rekonvaleszenten JP Lamoureux, Peter Hochkofler, Paul Stapelfeldt, Danjo Leonhardt, Mario Huber, den noch einmal gesperrten Keegan Kanzig sowie Nicolas Wieser und Aljaž Predan (beide erkrankt, als zweiter Goalie saß der 19-jährige Florian Bugl auf der Bank) ging es für die Red Bulls in Rouen in die Partie.

Der EC Red Bull Salzburg startete enorm druckvoll in die Begegnung, agierte vor allem in den ersten zehn Minuten zumeist im offensiven Drittel. Dann wurde auch das Spiel von Rouen Dragons intensiver. Tore fielen im Startdrittel keine, beide Teams waren defensiv zu stabil 

Red Bulls fiebern CHL-Achtelfinale in Rouen entgegen

16.11.2021

Der EC Red Bull Salzburg ist bereit für das das Playoff Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League gegen die Rouen Dragons (Mittwoch, 19:30 Uhr, ORF Sport+). Die Red Bulls haben in der letzten Woche in der Länderspielpause die Energiespeicher wieder aufgefüllt und sind nun voll auf das Hinspiel in Frankreich fokussiert, um sich eine möglichst gute Ausgangslage für das Rückspiel eine Woche später in Salzburg zu erarbeiten.

Den Schwung aus den letzten Spielen der ICE Hockey League mitnehmen und in Rouen die beste Leistung aufs Eis bringen, das ist die Devise bei den Red Bulls vor dem CHL Playoff-Auftakt in Rouen am kommenden Mittwoch. Am letzten Wochenende vor der Länderspielpause holten die Red Bulls mit einem 5:2-Erfolg in Znojmo und einem 3:2-Overtime-Sieg in Klagenfurt fünf Auswärtspunkte und hatten dabei immer noch viele rekonvaleszente Spieler zu ersetzen.

Jetzt sind mit Dominique Heinrich, Ali Wukovits, Kilian Zündel, Lucas Thaler und Tim Harnisch, der wie Paul Huber in der letzten Woche beim Turnier in Slowenien mit dem österreichischen Nationalteam ein Tor erzielte, wieder neue Kräfte an Bord, was der Mannschaft einen zusätzlichen Impuls geben sollte. Findet auch Peter Schneider: „Alle sind mitviel Energie aus der Pause zurückgekommen, sind hungrig auf Eishockey und wir freuen uns auf das Spiel in Rouen. Wir sind natürlich auch froh, dass weitere wichtige Spieler im Team zurück sind und ich hoffe, dass uns das einen zusätzlichen Push gibt.“ 

 

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Champions Hockey League

Mi, 17.11.21 | Rouen Dragons - EC RedBull Salzburg | 19:30 | ORF Sport+

 

bet-at-home ICE Hockey League

Fr, 19.11.21 | HK SZ Olimpija - EC Red Bull Salzburg | 19:45

So, 21.11.21 | EC Red Bull Salzburg - Moser Medical Graz99ers | 16:30

Red Bulls knöpfen KAC zwei Punkte ab

08.11.2021

Thomas Raffl (EC RBS) und Sebastian Dahm (KAC) (c) GEPA Goetzhaber
Thomas Raffl (EC RBS) und Sebastian Dahm (KAC)

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Auswärtsspiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen den EC-KAC mit 3:2 nach Verlängerung und drehte dabei einen 0:2-Rückstand noch zu seinen Gunsten. Jakub Borzecki und Benjamin Nissner sorgten zunächst für den Ausgleich und TJ Brennan netzte schließlich zum Overtime-Sieg ein. Die ICE Hockey League begibt sich nun mit dem IIFH International Break in eine einwöchige Pause, weiter geht es danach für die Red Bulls im CHL-Achtelfinale am 17. November mit dem Auswärtsspiel gegen die Rouen Dragons.

bet-at-home ICE Hockey League

EC-KAC – EC Red Bull Salzburg 2:3 (2:0, 0:2, 0:0) OT
Zuschauer: 2.792