DTM 2021: Salzburger Sponsor bringt Farbe ins Geschehen

05.05.2021

Daniel Juncadella (c) DTM
Pinke Boliden von BWT

Ein farbenfrohes Bild lieferte die DTM am ersten von drei Testtagen auf dem DEKRA Lausitzring. Die meisten DTM-Rennwagen präsentierten sich bereits in ihrem finalen Design mit vielen auffälligen Akzentfarben, die den Rennwagen einen hohen Erkennungswert verliehen. Mit dabei auch die pink-färbigen Merceds-Boliden des Mondseer Wassertechnologie Unternehmens BWT.

Tagesschnellster auf der 4,570 Kilometer langen Strecke zwischen Dresden und Berlin war Maximilian Götz, der es am späten Nachmittag im Mercedes-AMG GT3 des Haupt Racing Teams auf 1:43,840 Minuten schaffte. Götz führte am ersten Testtag ein Quintett von Mercedes-Fahrern auf den ersten fünf Positionen an. Ihm folgten seine Markenkollegen Daniel Juncadella (ESP, Gruppe M), Philip Ellis (SUI, WINWARD), Lucas Auer (AUT, WINWARD) und Arjun Maini (IND, GetSpeed). Ellis war am Vormittag die bis dahin schnellste Zeit gefahren, die Rundenzeiten aus den ersten zwei Stunden waren jedoch nur bedingt aussagekräftig, da bereits früh der Regen einsetzte. Am Nachmittag konnten die DTM-Fahrer ihre Runden weitestgehend im Trockenen absolvieren.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Am Nachmittag haben wir uns nach dem Regen am Vormittag auf eine Basisabstimmung im Trockenen konzentriert und sind dann zum Schluss mit neuen Reifen eine Qualirunde gefahren, die für P1 gereicht hat“, sagte Götz, der zuletzt 2016 eine komplette Saison in der DTM fuhr. Mit insgesamt 94 absolvierten Runden am Dienstag, 49 am Vormittag und 45 am Nachmittag, war Götz auch der produktivste Fahrer des ersten von drei Testtagen.




 

DTM 2021: Zeiten-Jagd vor dem Saisonstart

04.05.2021

Sophia Floersch (c) Hoch Zwei DTM
DTM 2021 - Frau am Steuer

Countdown zum Saisonstart der DTM 2021 im Juni in Monza: Beim letzten offiziellen Vorsaison-Test von Dienstag bis Donnerstag auf dem DEKRA Lausitzring werden nahezu alle 20 Piloten des internationalen Starterfeldes ihre Runden drehen.

Und das Salzburger Dosen-Imperium will heuer auch in der DTM kräftig mitmischen. Das Ferrari-Team AF Corse ist erstmals mit allen drei Red Bull-Piloten beim Test dabei. Nick Cassidy (NZL) erlebt seine Premiere als DTM-Fahrer. Der Neuseeländer wird sich das Cockpit des AlphaTauri-Ferrari 488 GT3 Evo mit Formel-1-Fahrer Alex Albon (THA) teilen, während Jungstar Liam Lawson (NZL) die gesamte Saison bestreitet. „Die DTM ist eine gewaltige Meisterschaft. Ich freue mich darauf, unter diesen großen Fahrernamen und großartigen Herstellern dabei zu sein“, so der 19-Jährige, der den 4,570 Kilometer langen Lausitzring bereits aus früheren Formel-4-Zeiten kennt.

15 Jahre DTM gegen GT-erfahrenen DTM-Rookie

„Ich brauche definitiv noch mehr Runden“, unterstreicht Mike Rockenfeller (GER, ABT Sportsline). Der Champion von 2013 startet in seine 15. DTM-Saison. „Es ist spannend, gerade auf Grund  der Änderungen im technischen Reglement. Ich glaube, dass die DTM ein tolles Jahr hinlegen wird.“

DTM 2021 macht sich startklar

07.04.2021

DTM 2021 erstmals mit GT3-Rennwagen (c) DTM
DTM 2021 erstmals mit GT3-Rennwagen

Zuerst schon fast todgesagt und jetzt die riesengroße Wiederauferstehung der DTM. Nach dem Rückzug der großen deutschen Hersteller stand die DTM im Vorjahr auf der Kippe. Doch der Klassiker ist in diesem Jahr völlig neu aufgestellt zurück und verspricht besser denn je zu werden. 

Mit den ersten offiziellen Testfahrten in Hockenheim beginnt für die DTM die heiße Phase vor der Saison 2021. Neue Fahrer, neue Teams und neue Marken sorgen für ein buntgemischtes Starterfeld der Traditionsrennserie, die erstmals mit GT3-Rennwagen ausgetragen wird.

Fahrer wie Alex Albon und Timo Glock mit Formel-1-Erfahrung, Mike Rockenfeller als ehemaliger DTM-Champion, Nico Müller als amtierender DTM-Vizemeister, DTM-Sieger wie Daniel Juncadella, Lucas Auer und Sheldon van der Linde, GT3-Routiniers wie Philip Ellis und Kelvin van der Linde oder Sophia Flörsch werden in Hockenheim ihre Testrunden drehen.

Zehn Teams nehmen am 07./08. April bei ersten offiziellen Testfahrten den Hockenheimring unter die Räder. Vieles ist anders in der 35. Saison der Traditions-Rennserie:

Red Bull und Team AF Corse: Comeback in der DTM

02.02.2021

Ferrari 488 GT3 Evo 2020 (c) Red Bull Media House
Ferrari 488 GT3 Evo 2020

Weil die Rennserie auf ein neues Reglement mit GT-Sportwagen setzt, schickt das Team zwei 2020er Ferrari 488 GT3 Evo ins Rennen. Am Steuer der neuesten Version eines Rennwagens, der im Motorsport bereits beachtliche Erfolge gefeiert hat, geben die herausragenden jungen Piloten Liam Lawson, Alexander Albon und Nick Cassidy Gas. 

Nach zwei Jahren Pause kehrt Red Bull in der Saison 2021 mit zwei Ferrari 488 GT3 Evo 2020 in die DTM zurück. AF Corse, dreifacher Sieger der „24 Stunden Le Mans“, bereitet die Boliden auf ihre Renneinsätze vor. 

Seit dem Sieg in seinem Debüt-Rennen 2016 hat der 488 GT3 mit Turbomotor innerhalb kürzester Zeit eine steile Karriere hingelegt und ist zu einem der erfolgreichsten Modelle in der Geschichte von Ferrari aufgestiegen. Aktuell hat der Rennwagen bei 636 Rennen – inklusive der „Gulf 12 Hours“ im Jänner – in Gesamt- und Klassenwertungen 355 Siege, 640 Podiumsplätze und 91 Meisterschaften eingefahren.

DTM 2021: Red Bull bringt Formel-1-Pilot in die DTM

05.01.2021

Alex Albon (c) Dustin Snipes Red Bull Content Pool
Alex Albon

Alles Neu – lautet die Devise für die DTM 2021. Neu sind nicht nur die Fahrzeuge sondern auch das Comeback der Rennserie am Red Bull Ring. Die Fans dürfen sich am Wochenende von 3. bis 5. September 2021 auf zwei Rennen der hochkarätigen Serie freuen

Formel-1-Pilot Alexander Albon und Nachwuchs-Hoffnung Liam Lawson werden mit Unterstützung von Red Bull in der DTM an den Start gehen. Der 24-jährige Albon, als Teamkollege von Max Verstappen mit Red Bull Racing Siebter der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020, kommt bei ausgewählten DTM-Rennen zum Einsatz, wenn immer es seine Formel-1-Verpflichtungen als Test-, Ersatz- und Simulator-Fahrer zulassen.

Welcher Fahrer sich das Cockpit mit Albon teilt, wird ebenso zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben wie das Team und die Sportwagen-Marke.

Im zweiten Red Bull-Cockpit kommt mit dem erst 18-jährigen Neuseeländer Liam Lawson ein Talent aus dem Red Bull-Junior-Kader in der DTM zum Einsatz, die in der neuen Saison erstmals mit leistungsstarken GT-Sportwagen ausgetragen wird.