ServusTV sichert sich Exklusiv-Rechte an der FIA World Rally Championship

19.01.2021

Sebastien Ogier (FRA) (c) Jaanus Ree Red Bull Content Pool
Rallye WM LiVE

Der Salzburger Privatsender wird neuer Partner der FIA World Rally Championship (WRC) und erwirbt die exklusiven Live-Lizenzrechte für alle Verbreitungswege (Satellit, Kabel, IPTV, Web und Mobile) bis einschließlich der Saison 2022.

Bereits am kommenden Wochenende überträgt ServusTV die Rallye Monte Carlo live in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Insgesamt stehen in diesem Jahr 12 Rennen der World Rally Championship auf dem Programm.

 

Red Bulls wollen gegen Bozen in Erfolgsspur zurückfinden

18.01.2021

In der bet-at-home ICE Hockey League sind drei Viertel des Grunddurchgangs (30 Spiele) absolviert. Der EC Red Bull Salzburg startet morgen, Dienstag, mit dem Heimspiel gegen den HCB Südtirol Alperia (19:15 Uhr) in die zweite Rückrunde und will nach drei Niederlagen endlich wieder reüssieren. Gleich darauf, am Mittwoch, sind die Dornbirn Bulldogs zu Gast in Salzburg (19:15 Uhr, beide Spiele im Red Bulls Livestream).

Einmal kurz tief Luft holen und weiter geht’s. Nach der gestrigen 2:3-Overtime-Niederlage gegen Villach geht es in den nächsten zwei Tagen gleich mit zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen weiter. Die Red Bulls denken aber Schritt für Schritt und konzentrieren sich nur auf das morgige Duell mit dem HCB Südtirol Alperia. Zum einen, weil Bozen seit Wochen fast durchgängig an der Tabellenspitze steht und zum anderen, weil die Red Bulls schnell zu ihrer Form und zu Beständigkeit zurückfinden wollen.

Bei der gestrigen Niederlage gegen Villach haben die Red Bulls ein dominantes erstes Drittel gespielt, nach einer 2:0-Führung aber dennoch verloren. Verteidiger Alexander Pallestrang fand kritische Worte: „Nach dem ersten Drittel haben wir gedacht, dass es einfach so weitergeht. Vielleicht haben wir es zu locker genommen.“ V.a. in der Verteidigung ortet der 30-jährige Routinier Schwächen: „Defensiv sind wir nicht da, wo wir sein wollen.“ 

Bad Gastein startklar für Snowboard Weltcup

07.01.2021

Buchebenwiese in Bad Gastein (c) FIS Miha Matavz
Buchebenwiese Bad Gastein

Die Schneekontrolle auf der Buchebenwiese ist bestanden. Den Snowboard Weltcuprennen in Bad Gastein kommende Woche steht nichts mehr im Weg.

Jetzt hat der internationale Skiverband FIS die Snowboard Weltcupstrecken in Bad Gastein begutachtet und die Schneekontrolle durchgeführt. Damit sind die Pisten und auch die Szenerie für die 21. Auflage des Snowboard Weltcups bereit. 

 

„Die Kälte mit Temperaturen weit unter null, ist perfekt für den Schnee auf und auch neben der Piste. Die Vorbereitungen laufen bereits seit Tagen auf Hochtouren und wir freuen uns schon jetzt auf die spannenden Rennen der Snowboardelite in Gastein“, so die Geschäftsführerin des Kur- und Tourismusverbandes Bad Gastein Lisa Loferer.
 

 

DTM 2021: Red Bull bringt Formel-1-Pilot in die DTM

05.01.2021

Alex Albon (c) Dustin Snipes Red Bull Content Pool
Alex Albon

Alles Neu – lautet die Devise für die DTM 2021. Neu sind nicht nur die Fahrzeuge sondern auch das Comeback der Rennserie am Red Bull Ring. Die Fans dürfen sich am Wochenende von 3. bis 5. September 2021 auf zwei Rennen der hochkarätigen Serie freuen

Formel-1-Pilot Alexander Albon und Nachwuchs-Hoffnung Liam Lawson werden mit Unterstützung von Red Bull in der DTM an den Start gehen. Der 24-jährige Albon, als Teamkollege von Max Verstappen mit Red Bull Racing Siebter der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020, kommt bei ausgewählten DTM-Rennen zum Einsatz, wenn immer es seine Formel-1-Verpflichtungen als Test-, Ersatz- und Simulator-Fahrer zulassen.

Welcher Fahrer sich das Cockpit mit Albon teilt, wird ebenso zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben wie das Team und die Sportwagen-Marke.

Im zweiten Red Bull-Cockpit kommt mit dem erst 18-jährigen Neuseeländer Liam Lawson ein Talent aus dem Red Bull-Junior-Kader in der DTM zum Einsatz, die in der neuen Saison erstmals mit leistungsstarken GT-Sportwagen ausgetragen wird.

Dakar 2021: Walkners Titelhoffnungen schon auf Etappe 2 geplatzt

04.01.2021

Sam Sunderland 2021 Dakar Rally Stage Two (c) Red Bull KTM Factory Racing
Dakr 2021

Ein technischer Defekt auf der erst zweiten Etappe der berühmt berüchtigten Wüstenrallye dürfte für Matthias Walkner wohl vorzeitig das Ende seine Traumes bedeuten, nach 2018 die Ralley neuerlich gewinnen zu können. Ein technischer Defekt an seinem Motorrad erfordere eine über zwei Stunden andauernde Reparatur. Walkner fiel damit in der Gesamtwertung auf Rang 46 zurück. Der Etappensieg ging an den spanischen Honda Piloten Joan Barreda, der damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernahm.

Der zweite Tag des Rennens war für alle Teilnehmer unglaublich hart. Die insgesamt 685 km lange Etappe führte von Bisha nach Wadi Ad-Dawasir und umfasste eine 457 km langes Sonderprüfung. Die Etappe forderte die Fahrer mit weichen Sanddünen im ersten Drittel und dann gefolgt von schnelleren, sandigen Strecken, die sich durch eine Reihe von Canyons schlängelten. Eine genaue Navigation war erneut der Schlüssel zur Sicherung einer guten Zeit.