Champions-League-Start verschoben

10.09.2020

EC Red Bull Salzburg (c) GEPA
EC Red Bull Salzburg

Der Beginn der neuen Champions-League-Saison verschiebt sich um sechs Wochen. Die neue Spielzeit des europäischen Spitzenwettbewerbs, welche ursprünglich am 6. Oktober beginnen sollte, startet aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Reisebeschränkungen nun erst am 17. November dieses Jahres.

Der EC Red Bull Salzburg bestreitet an diesem Datum das Sechzehntelfinalhinspiel gegen den 17-fachen finnischen Meister Tappara Tampere. Das Rückspiel wird einen Tag später, am 18. November, ausgetragen. Im Zuge der neuen Terminierung besitzen die Red Bulls als höher gewertetes Team das Heimrecht für beide Partien.

 

Red Bulls unterliegen knapp gegen spusu Vienna Capitals

07.09.2020

Eishockey im Corona Zeitalter (c) GEPA Walter
Eishockey im Corona Zeitalter

Der EC Red Bull Salzburg hat das dritte Testspiel der neuen Saison gegen die spusu Vienna Capitals mit 2:3 nach Penalty-Schießen verloren. Beim ersten Heimspiel mit Zuschauern – die in der Salzburger Eisarena Corona-bedingt limitierten 500 Sitzplätze waren ausverkauft – holten die Red Bulls im Schlussdrittel einen 0:2-Rückstand mit Toren von Paul Huber und Alexander Pallestrang auf, mussten sich den Wienern nach spannender Verlängerung im Penalty-Schießen aber geschlagen geben.

Ohne Thomas Raffl, Derek Joslin und John Hughes, die noch einmal pausierten, freute sich Yannic Pilloni über sein erstes Spiel der Pre-Season und mit ihm wieder etliche junge Spieler, die aus der Red Bull Eishockey Akademie gekommen sind oder gerade zum Sprung in die Profi-Mannschaft ansetzen. Rick Schofield (heute in Salzburg eingetroffen) und Taylor Chorney (wird in den nächsten Tagen erwartet) fehlten noch.

 

HIDDEN HEROES: EISHOCKEY-FAMILIE ÜBERGIBT SPENDENSCHECK

26.06.2020

Scheckübergabe (c) Caritas
Christian Feichtinger und Johannes Dines

In der verbands, liga- und vereinsübergreifenden Kampagne „Hidden Heroes“ wurden von der Eishockey-Familie in Summe 10.000 € für die Caritas gesammelt. Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger übergab am Donnerstag stellvertretend für alle Spender den Scheck an Caritas-Salzburg-Direktor Mag. Johannes Dines. 

Die Eishockey-Familie nützte, auf Initiative der Erste Bank Eishockey Liga, in der verbands-, liga- und vereinsübergreifenden Kampagne „Hidden Heroes“, ihre Strahlkraft, um gemeinnützige Leistungen von Personen und Personengruppen in Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie öffentlich zu würdigen. Auf einer neuen Webplattform brachte die Eishockey-Familie diese „versteckten Helden“ zum Strahlen und sammelte über den "Charity-Hockey-Sale", bei dem Eishockey-Raritäten angeboten wurden, die von Liga, Verbänden und Klubs gratis zur Verfügung gestellt wurden, Spenden im Wert von 10.000 €.

Scheckübergabe

Stellvertretend für alle Spender der internationalen Eishockey-Familie übergab Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger am Donnerstag in der Caritas Salzburg Zentrale den Spendenscheck in der Höhe von 10.000€ an Direktor Mag. Johannes Dines. Die Spenden werden von Caritas Österreich nach Spenderherkunft international zugeordnet und den jeweiligen nationalen Caritas Corona Nothilfen zugeführt.

 

Eishockey: „RETURN TO PLAY“-KONZEPT

08.06.2020

Eisbullen und Liga arbeiten an Comeback  (c) Maier
Eisbullen und Liga arbeiten an Comeback

Österreichs "internationale Eishockey Liga hat ein facettenreiches und detailliertes „Return to Play“-Konzept an das österreichische Sportministerium übergeben. Das in Zusammenarbeit mit den Vereinen und Verbänden erstellte Programm zielt darauf ab - neben der Erhaltung der Gesundheit und unter Einhaltung der Regierungsvorgaben - eine rasche Rückkehr zum strukturierten Trainings- und internationalen Wettkampfbetrieb zu ermöglichen.

Mit der Abhaltung erster Off-Ice-Trainingseinheiten haben die Vereine Mitte Mai bereits einen Schritt zu einer geregelten Saisonvorbereitung gesetzt. Unter strikter Einhaltung sämtlicher Vorgaben der Behörden ist an den Liga-Standorten mit dem Training begonnen worden, mit Anfang Juni wurde auch das On-Ice-Training in Kleingruppen möglich gemacht.

„Return to Play“ – Programm als Wegweiser

Die Liga-Organisation hat in den vergangenen Wochen gemeinsam mit den Vereinen und Verbänden eine Detailausarbeitung des „Return to Play“-Programms vorgenommen. Der Abschlussbericht wurde nun an das Sportministerium übergeben. 

Eishockey: Eisbullen krempeln die Führungscrew um

08.05.2020

Helmut Schlögl (c) GEPA pictures Ertl
Helmut Schlögl (c) GEPA pictures Ertl

Der EC Red Bull Salzburg und sein bisherige Managing Director Sports Stefan Wagner gehen zukünftig getrennte Wege! Wagner verlässt nach sieben Jahren den achtmaligen österreichischen Meister. 

Helmut Schlögl, der bereits seit 13 Jahren bei den Red Bulls in verschiedenen Positionen gearbeitet hat, wird die Agenden als Managing Director der Profi-Mannschaft des EC Red Bull Salzburg übernehmen und dabei direkt mit Salzburgs Head Coach Matt McIlvane zusammenarbeiten. Daneben wird der 41-jährige Tiroler weiterhin seine Aufgaben in der Red Bull Eishockey Akademie wahrnehmen.