HSV Red Bull Salzburg bei Militär-WM in Qatar

06.12.2021

Nach Abschluss der erfolgreichen Weltcup-Saison im Fallschirm-Zielspringen in Locarno Ende September mit zwei Gesamtweltcup-Medaillen, gab es für einige der HSV Red Bull Salzburg Athleten mit der Militär Weltmeisterschaft in Qatar stattfindet noch ein großes Saisonhighlight zum Abschluss.

Mit Sebastian Graser, Julia Schosser, Sophie Grill, Manuel Sulzbacher, Kevin Wagner, Michael Hribernikund deren TrainerAlexander Jankowar der Salzburger Fallschirmspringer Verein in Doha stark vertreten.

Gleich von Beginn an konnten die Salzburger Fallschirmspringer gut mit der äußerst starken internationalen Konkurrenz mithalten, hatten jedoch immer wieder mit den, für sie ungewohnten Verhältnissen zu kämpfen. Der wechselhafte Wind, aber auch Luftdruck und Hitze machte den Österreichern zu schaffen.

Über eine Top-Platzierung darf sich die Jüngste im Team, Sophie Grillaus Puch freuen. Sie schrammte mit Platz Vier im Zielspringen bei den Juniorinnen nur knapp am Podium vorbei und beendete ihre zweite Weltmeisterschaft mit dem 22. Platz in der Damengesamtwertung im Zielspringen. In der Disziplin „Style“ lief es nicht ganz so gut für die junge Salzburgerin, trotzdem kann sie sich mit einem fünften Rang in der Overallwertung der beiden Disziplinen bei den Juniorinnenzufrieden zeigen.

 „Ich bin super happy mit meinem Ergebnis. Natürlich bin ich mit dem ein oder anderen Sprung nicht ganz zufrieden, da ich hier ein paar Zentimeter liegen gelassen habe. Aber mit einem 4ten Platz bei meiner ersten Militär-WM habe ich nicht gerechnet und kann wirklich zufrieden mit meiner Leistung sein“, zeigt sich die 22-jährige überwältig von ihrer Medaille.

Wings for Life World Run 2022: Startschuss für die Anmeldung

23.11.2021

Wings-for-Life-World-Run (c) Kelemen
Wings-for-Life-World-Run

Laufen für die, die es selbst nicht können: Am 8. Mai 2022 gehen landesweit tausende Teilnehmer beim Wings for Life World Run für den guten Zweck an den Start – nach zweijähriger Pause auch wieder beim Flagship Run durch die Wiener Innenstadt. Die Anmeldung für das Charity Laufevent ist ab sofort möglich. 

Die neunte Auflage des globalen Spendenlaufs wird 2022 neben dem App-Lauf wieder inklusive Flagship Run in Wien stattfinden. 

Begrenzte Startplätze beim Flagship Run Wien

Wer Lust hat, beim Wings for Life World Run Flagship Run 2022 in Wien an den Start zu gehen, sollte sich schnell seine Startnummer sichern, da der Event wegen begrenzter Kapazität in der Vergangenheit meist frühzeitig ausverkauft war. Alternativ kann man am 8. Mai 2022 auch von überall virtuell mit der App beim Wings for Life World Run dabei sein und Gutes tun. Dank des integrierten Hörerlebnisses und der Team-Funktion sorgt die App auch beim individuellen Lauf für Motivation und Eventfeeling pur.

Spendenlauf 2021 mit Rekord-Teilnehmerzahl

Seit 2014 läuft die Wings for Life World Run Community jedes Jahr im Mai gemeinsam für die, die es selbst nicht können. Die Bewegung wird Jahr für Jahr größer und trifft sich nach zwei Jahren Pause bei der neunten Ausgabe auch wieder live bei weltweit insgesamt acht Flagship Runs. Neben dem Lauf in Österreich wird es in Deutschland, Japan, Kroatien, Polen, Schweiz, Slowenien und der Türkei Flagship Runs geben. „Es ist großartig, dass wir nächstes Jahr wieder Flagship Runs haben“, sagt Colin Jackson, Sportdirektor des Wings for Life World Runs und ehemaliger Weltmeister und Olympionike im 110-Meter-Hürdenlauf. „Die Flagship Runs sind ein sichtbares Symbol unserer Community und es macht einfach riesigen Spaß, dabei zu sein.“ 184.236 registrierte Teilnehmer aus 195 Nationen – mehr als 59.000 davon in Österreich – waren beim Wings for Life World Run 2021 mit der App am Start. So viele wie bei keiner anderen Laufveranstaltung bisher, was den Event bis dato zum größten Lauf der Geschichte macht.

Perfekt gelaufen: Trailrunning-Event adidas INFINITE TRAILS

29.09.2021

Herbstliche Aussichten vom Gamskarkogel (c) aIT JKlatt
Herbstliche Aussichten vom Gamskarkogel

Vergangenes Wochenende fanden sich beim Trailrunning-Event adidas INFINITE TRAILS im Gasteinertal nicht nur 680 Trailrunner aus 36 Nationen ein, sondern auch rund 400 fleißige Helfer.

Die Pandemie hat auch für den adidas INFINITE TRAILS 2021 in Gastein keine Pause eingelegt, daher wurde auf Zuschauer- „Hot-Spots“ mit Moderation und Musik entlang der Strecke verzichtet. Dass sich die AthletInnen dennoch „super“ unterstützt gefühlt haben, hatte einen einfachen Grund: Die rund 400 Volunteers und die Organisationscrew waren ausgerüstet mit Holzratschen und Trillerpfeifen und sorgten damit nicht nur für einen reibungslosen Ablauf, sondern auch für mentale Unterstützung. Helfer, wie diese ermöglichen einen solchen Event überhaupt erst.

Zur Belohnung für ihre tolle Unterstützung konnten die Helfer der adidas INFINITE TRAILS kostenfrei dem After-Race Get-together in der Alpentherme beiwohnen: mit Wellness- und Spa-Angeboten, kostenfreiem Essen und Trinken sowie den Sounds der DJs Chainsaw und Sambuca.

 

HSV Red Bull Salzburg: Staatsmeisterschaft in der Formation

13.09.2021

Bei ihrer ersten Staatsmeisterschaft in der Formation konnten die Athleten des HSV Red Bull Salzburg erneut beweisen, dass sie auch in der für sie neuen Disziplin auf dem Weg sind, vorne mitzumischen. Gleich auf Anhieb holten vier Salzburger Fallschirmspringer in der 4-Way-Formation den fünften Platz und in der 8-Way-Formation Platz zwei inmitten der starken Konkurrenz in Graz. 

Normalerweise ist Fallschirm-Zielspringen die Paradedisziplin der Athleten des HSV Red Bull Salzburg. Doch seit Beginn dieses Jahres hat sich auch ein Formations-Team etabliert, welches bereits bei den Qatar International Parachuting Open Championships im Einsatz gewesen war. Nach diesem erfolgreichen Auftakt auf internationaler Ebene, konnten die Salzburger Fallschirmspringer nun auch bei ihrer ersten Staatsmeisterschaft in dieser neuen Disziplin aufzeigen und beweisen, dass sie auch dort durchaus ganz vorne mitmischen können. Von 9. bis 12. September maßen sie sich mit den besten Teams Österreichs sowohl in der 4-Way-Formation, als auch in der 8-Way-Formation in Graz. 

Das Formationsteam, bestehend aus Sebastian Graser, Manuel Sulzbacher, Kevin Wagner und Michael Hribernik, zeigte bei seiner ersten Staatsmeisterschaft eine starke Leistung. Das Niveau erwies sich als sehr hoch, denn fünf Teams, die je einen Punkteschnitt von über 10 erreichten, zeugen von sehr guten Performances. Nach zehn Runden gingen die Favoriten Black Mantis Linz mit insgesamt 141 Punkten vor zwei Grazer Mannschaften als Sieger hervor. Im extrem spannenden Kampf um den dritten Platz, mussten sich die Salzburger den Lokalmatadoren und einem Team aus Hohenems geschlagen geben. 

 

Weltcup im Fallschirm-Zielspringen in Thalgau: HSV Red Bull Salzburg triumphiert

30.08.2021

Julia Schosser (c) Schabhuettl
Julia Schosser

Von 27. bis 29. August verwandelten die besten Fallschirmspringer der Welt den Himmel über Thalgau im SalzburgerLand wieder in eine große Flugarena. Beim einzigen Österreich-Stopp der internationalen Weltcupserie kämpften rund 200 Athleten aus 17 Nationen um wertvolle Zentimeter im Fallschirm-Zielspringen. Drei Tage lang maß sich die internationale Crème de la Crème der Fallschirmzielspringer wieder in einem spannenden Bewerb miteinander, galtes doch, vor dem Saisonfinale in der Schweiz Ende September noch wertvolle Punkt zu sammeln.

Dabei mussten die 40 Teams, bestehend aus je fünf Springern, nach einem Absprung aus 1.000 Metern Höhe das Ziel von der Größe einer Zehn-Cent-Münze treffen. Der über alle drei Tage andauernde Regen und Wind erschwerten die Durchführung der Absprünge erheblich. Schlussendlich konnten trotzdem sechs der acht geplanten Sprünge absolviert werden. Jenes Team, beziehungsweise jener Einzelspringer mit den wenigsten Zentimetern Abweichung durfte sich über den Sieg und wertvolle Weltcuppunkte freuen.

Die Athleten des Gastgebervereins HSV Red Bull Salzburg zeigten erneut, dass sie sich im heimischen Luftraum wahrlich „zu Hause“ fühlen und stellten ihre hervorragende Form unter Beweis.